[Update: 20. August 2019] 
Im Juni wird Facebook ein neues Tool für mehr Transparenz und Datenkontrolle ausrollen. Letztes Jahr wurde dieses Tool als “Clear History” Privacy Tool angekündigt – inzwischen ist es jedoch wohl etwas anders gelagert. Alle Facebook nutzenden Menschen sollen damit die Datenerfassung außerhalb von Facebook steuern können. Innerhalb der Facebook Netzwerke werden weiterhin alle Nutzeraktionen erfasst.

Mehr Informationen dazu:
Facebook hat am 20.08.2019 dazu eine Pressemitteilung veröffentlicht

und hier gibt es eine Landingpage dazu in deutscher Sprache:
https://de-de.facebook.com/off-facebook-activity

Was bedeutet das dich und für die Nutzer?

Die wichtigsten Punkte für dich als Unternehmer*in, wenn du Werbetools von Facebook nutzt

1. Die neue Funktion beeinflusst dein Targeting
Was gilt es deshalb für dich als Werbetreibende*n ab der zweiten Jahreshälfte zu berücksichtigen:

Aktivitäten außerhalb von Facebook können nicht mehr nachverfolgt werden, wenn jemand sie aus dem eigenen Verlauf löscht. Dadurch kannst du beispielsweise das Facebook-Pixel nicht nutzen, um dieser Person gezielt Werbung anzuzeigen. Auch Custom Audiences, die aus Besuchern von Websites oder Apps erstellt wurden, können dadurch nicht mehr eingesetzt werden. 

Mach dir also am besten jetzt schon Gedanken über die Entwicklung neuer Werbestrategien für entsprechende Kampagnenarten: Eine gute Möglichkeit sind zum Beispiel Custom Audiences, die auf Interaktionen bei Facebook und Instagram basieren, da diese nach wie vor funktionieren werden. Die Kontrolle der Nutzer wird eben auf die Datensammlung außerhalb von Facebook begrenzt. 
 

2. Messungen bleiben vom neuen Tool unberührt
Bei der Entwicklung der Mess- und Analyse-Tools von Facebook wurde rundum sorgsam auf den Schutz der persönlichen Identität von Nutzer*innen geachtet. Personenbezogene Daten wie Namen oder Telefonnummern werden in den Tools zur Messung und Berichterstellung niemals weitergegeben.

Du als Unternehmer*in sollst dadurch weiterhin einen klaren Einblick erhalten, wie lohnenswert deine Investition bei Facebook ist. Gleichzeitig berücksichtigt Facebook die Entscheidung der Nutzer, wie sie ihre Aktivitäten außerhalb von Facebook kontrollieren möchten.

Facebook geht aktuell davon aus, dass die Messmethoden unverändert funktionieren, nachdem die neue Funktion verfügbar gemacht wurde.

Du wirst also weiterhin die Conversions auf deinen Seiten im Werbeanzeigenmanager ausgewiesen bekommen und den Erfolg deiner Anzeigen messen können.

Ich werde das natürlich nach Einführung des Tools genau prüfen – und dann diesen Artikel noch mit dem neuen Kenntnisstand dann ergänzen.

3. Das Vertrauen deiner Kund*innen wächst mit der Transparenz und den Kontrollmöglichkeiten, die du ihnen bietest
Nutzer nehmen deine Werbeanzeigen anders und positiver wahr, wenn sie darüber informiert werden, wie ihre Daten genutzt werden und welchen Einfluss sie selbst auf die Nutzung haben. Werbung und der Schutz personenbezogener Daten müssen sich nicht widersprechen – beides ist möglich und sinnvoll.

Diesen Vorteil kannst du übrigens auch in deinem Email-Marketing nutzen.  Stärke das Vertrauen bei deinen Newsletter-Abonnenten mit Transparenz und Kontrolle. Plane nicht zu viele Aussendungen und biete aktiv die Kontrolle (z.B. Abonnieren bzw. Abbestellen bestimmter Themen deines Angebots) an. Das schafft Transparenz und Gestaltungsmöglichkeiten. Durch Automationen, zum Beispiel in ActiveCampaign, und geschicktes Tagging ist hier viel möglich.

Viele Dienste wie Facebook, Instagram, Messenger und WhatsApp können nur durch Werbung für alle Nutzer kostenfrei angeboten werden und Facebook hofft, dass viele weitere Unternehmen der Branche gemeinsam Praktiken entwickeln, die allen Menschen zugute kommen – Nutzer*innen wie Unternehmer*innen.

4. Facebook zeigt seinen Nutzern,
wie du als Werbetreibende*r die Tools einsetzt
Dadurch möchte Facebook größtmögliche Transparenz bereitstellen. Um allen Nutzer*innen einen besseren Einblick in geteilte Daten und den Mehrwert des Teilens zu geben, tauscht sich Facebook mit anderen Unternehmen über deren Herangehensweisen aus.Ich empfehle dir, selbst auch darüber nachzudenken, wie du selbst deine Kunden gut über deine Marketingpraktiken informieren kannst – um nachhaltiges Vertrauen zu ermöglichen.

Mein Fazit

Transparenz und Kontrolle ist auch im Marketing eine Stärke – und schwächt deine Außenwirkung nicht. Facebook geht mit diesen Maßnahmen weiter in die richtige Richtung. 

Das Unternehmen stand in der Vergangenheit  immer wieder in der Kritik durch diverse Datenskandale und macht nun den wichtigen Schritt, dem Wunsch der Nutzer*innen nach mehr Privatsphäre, Daten-Sicherheit und -Kontrolle entgegen zu kommen.

Diese Entwicklung ist für alle Menschen begrüßenswert und hat im besten Fall auch den Effekt, dass sich der Druck auf andere große Unternehmen wie z.B. Google und Amazon wesentlich erhöht, selbst auch in den Bereichen Datenschutz und Privatsphäre  nachzubessern. Denn nur wenn vertrauensvoll mit den Daten der Nutzer umgegangen wird, kann das Vertrauen der Nutzer erhalten bleiben.

Zu erhoffen ist, dass sämtliche Onlineanbieter nachziehen und sich Transparenz sowie größtmöglichen Datenschutz auf die Agenda schreiben. Für ehrliches und offene Marketing.

3-2-1-Ignition.
Komm ins Abo und optimiere dein Facebook Marketing.

Abonniere meine Tipps rund um Facebook Business und Instagram-Marketing. Plus meine Rezepte für Newsletteraufbau GRATIS für dich. Ich schicke keinen Spam.

Mit der Eintragung akzeptierst du meine Datenschutzbestimmungen

Danke, du hast dich erfolgreich eingetragen